Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/bashan

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das Schlimmste, was ich getan habe - Teil 3

 Wie ich zu Beginn erzählte habe, wurde mir die Frage, in einer Wahrheit oder Pflicht Runde gestellt. Nun Die dritte Sache ist eine Folge der Ersten. Wie ich bereits erwähnt habe, habe ich eine Reihe von Fehlern gemacht. Der Erste war, dass ich mit diesem einen Mädchen Freunde geblieben bin. 

Also: Es war letztes Wochenende, wir, also meine Kumpels und meine Freundin, planten einen netten Filmabend. Jeder sollte Alkohol mitbringen und dann in aller Ruhe Filme schauen und Jim Beam trinken. Meiner Freundin ging es nicht so gut, sie war krank und müde. Wir fingen an mit einem sinnlosen und lustigem Film, Harald und Kumar 2 Flucht aus Guantanamo, als ich von dem Mädchen aus dem ersten Teil angeschrieben wurde, sie habe langeweile. Kurzerhand entschieden wir sie einzuladen. Gesagt getan, innerhalb von ein paar Minuten war sie da und genoss den Alkohol mit uns. Nach dem zweiten Film hatten wir keine Lust mehr und fingen an, wie bereits erwähnt, Wahrheit oder Pflicht zu spielen, anfangs waren es eher zurückhaltende Aufgaben oder Fragen, aber mit der Zeit wurden sie immer intimer oder peinlicher. Der Kumpel aus dem zweiten Teil und meine Freundin schliefen schnell ein.

Also blieb nur noch einer meiner Freunde, das Mädchen und ich. Aber auch mein letzter Kumpel legte sich schnell schlafen. Folglich blieben nur wir beide übrig. Betrunken. Wir waren immernoch am spielen und fummeln. Meine Hand war in ihrem Oberteil, ich konnte ihre Brüste bis auf das Detail fühlen, während die andere Hand über ihrer Hose etwas weiter südlich und reibte. Ihr leises unterdrücktes stöhnen in meinem Ohr. Meine Hand rutscht in ihre Hose und über der Unterwäsche machte ich weiter, ihr stöhnen wurde stärker und sie fing an in meinen Oberarm zu beißen. Vielleicht, weil sie ihren Höhepunkt, verstecken wollte, jednfalls ist die Spur heute noch zu sehen.

Sie flüsterte mir noch etwas ins Ohr:" Pflicht, mach dort weiter, wo wir im Sommer aufgehört haben" und fing an mich zu küsse. Ich erwiderte nicht....  

13.3.14 23:29


Das Schlimmste, was ich getan habe - Teil 2

Die zweite Sache ereignete sich einige Zeit später, so um die vier bis fünf Monate später. Es ging auf den Winter zu, es wurde kälter und früher dunkler. Ich bin mit zwei Freunden bei einem Dritten gewesen, um ein bischen xBox zu spielen und zu trinken.

 

Nach einer Weile Call of Duty im Zombiemodus und der ein oder andere Flasche Vodka wurden wir müde und entschieden uns schlafen zu gehen. Einer meiner Freunde und ich blieben noch im Raum um das Gröbste aufzuräumen. Wir beide kannten uns schon länger, also kannten wir uns dem entsprechen gut. Es kam also dazu, dass wir etwas ausprobierten, im sexuellen Sinn. Wir machten das Licht aus und fingen an. Anfangs war es nur über der Hose, bis es dann langsam unter die Hose ging. Küssen gab es nicht, es war rein sexuell, kurz bevor es ernst wurde, meinte er, er habe was gehört. Wir hörten auf und in dieser Sekunde, öffnete sich die Tür. Ein anderer meiner Freunde fragte wie lang wir noch brauchen. Sofort taten wir so als würde wir aufräumen. Im Dunkeln.

Ich hoffe er hat nichts bemerkt, zumindest sah es nicht so aus, er hatte ja auch schon was getrunken. Seit diesem Tag war und bin ich mir unsicher über meine Sexualität. Ich beichtete dies ebenfalls meiner Freundin, sie unterstützt mich egal, was passiert. Nur jetzt kann sie ihn nicht mehr ansehen ohne daran zu denken....

13.3.14 00:48


Endlich gerlernt!

Konnte mich endlich zum lernen aufraffen, auch wenn ich nur etwa 30 Minuten gelernt habe. In der Zeit ist mir klar geworden, dass ich auf jedenfall einen Spicker brauche, wäre das erste mal. Eine Sache ist sicher, Physik  studieren werde ich nicht.
12.3.14 11:20


kleine Kinder und Internetzugugang

 Mein Blog wurde so gegen 22:40 Uhr, mit unlustigen Kommentaren "verschmutzt", bei fünf Kommentaren interessiert das ja zum Glück niemanden, aber wenn kleine Kinder, wie ihr, du, meinen Blog hated, dann bitte benutzt korrekte Rechtschreibung und Grammatik. Ich habe nichts dagegen, wenn ihr so wie ich nicht perfekt in diesen Sachen seit, aber bitte versucht es. Weiterhin bitte ich euch, dich, wenn du schon versuchst mit solche minderwertigen Kommentaren etwas zu erreichen, denkt euch etwas lustiges oder ansatzweise intelligentes aus und nicht etwas über euren Stuhlgang, damit ich auch etwas zum lachen habe.
12.3.14 01:10


Das Schlimmste, was ich getan habe - Teil 1

Jeder der hier jetzt einen Mord erwartet ist falsch. Es geht viel eher darum, was ich meiner Freundin angetan habe. Wie ich darauf komme? Ganz einfach: Vor einer Weile wurde ich in einer, nennen wir es "angeheiterten" Runde Wahrheit oder Pflicht gefragt, was das schlimmste sei, das ich meiner Freundin angetan habe. Die Antwort war einfach, aber zu antworten unmöglich.

 

Es gibt drei Sachen, die ich meiner Freundin angetan habe. Die erste ereignete sich im letzten Sommer auf einem lokalen Festival, an einem warmen Sommertag (wie soll es denn auch anders sein).  An diesem Tag lernte ich ein gutaussehendes und wohlgeformtes Mädchen kennen. Da ein Großteil des Tages für mich in einem grauen Schleier liegt, fange ich am Abend an. Es war, wie erwähnt warm, wir kamen gerade von einer Band zurück, um uns ins Zelt zu legen, sie entschied sich bei mir zu schlafen, da sie nicht mehr nach Hause laufen wollte. Mit uns lag noch mein Kumpel im Zelt, aber der hatte genauso viel getrunken, wie ich, also schlief er tief und fest. Der Alkohol zeigte, schon seit langem, seine Wirkung, also ergaben wir uns unseren Trieben und fingen an zu fummeln und das eine ganze Weile. Meine Freundin war nicht auf diesem Festival, sie durfte nicht, also war a theoretisch nichts, was uns hätte stoppen können, aber schon nach kurzer Zeit fragte mich mich mein Kumpel im Halbschlaf nach Kackpappe (Toilettenpapier), nachdem er sein Geschäft in einem Dixie erledigt hatte ließ er sich zurück ins Zelt fallen und schlief sofort ein.

Folglich fummelten wir weiter, bis uns unser erster Kuss dazu brachte aufzuhören. Nicht, weil er so schlecht war, nein weil es zu weit ging. In diesem Punkt waren wir uns, trotz Alkohol, einig. 

Am nächsten Morgen plagten mich die Schuldgefühle und viel länger als eine Woche habe ich es nicht ertragen und gestand es meiner Freundin. Sie verzeihte mir, auch wenn nicht ganz ohne Bestrafung. Mit mir selbst jedoch bin ich immernoch auf Kriegsfuß, denn das war der Beginn einer Reihe von Fehlern. Der erste war, dass ich und diese Mädchen Freunde blieben....

11.3.14 22:31


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung